Patchwork Baby-Decken

Patchwork Babydecken Ratgeber

Patchwork Baby-Decke – für die Kleinsten nur das Schönste

Ein freudiges Ereignis steht an. Ein neuer Mensch erblickt schon bald das Licht der Welt. Das Elternpaar bekommt eine neue, ungemein verantwortungsvolle und spannende Aufgabe – das Kind auf seinem Lebensweg zu begleiten. Diese Aufgabe erfordert viel Geduld und Kraft, sie setzt eine aufopfernde und selbstlose Liebe voraus. Es ist nur natürlich, dass die werdenden Eltern voller Ungeduld und Aufregung auf die erste Begegnung mit dem Neugeborenen warten und sich schon im Voraus darauf einstellen.

Mit viel Liebe wird die Einrichtung ausgesucht, angefangen von der gemütlichen Wiege über den Wickeltisch bis hin zur Badewanne und zahlreichen Kleinigkeiten. Selbstverständlich gehören auch Heimtextilien wie Bettwäsche, Kissen oder Decken zur Erstausstattung. Wir zeigen Ihnen, warum eine Patchwork Baby-Decke die treffende Wahl ist, wie Sie diese Decke selbst nähen können und was beim Kauf zu berücksichtigen ist.

 

Baby-Decke – ein wahres Multitalent

Bevor wir uns näher mit Patchwork beschäftigen, möchten wir kurz erzählen, was eine Baby-Decke so alles kann. Das ist übrigens gar nicht wenig.

  • Wärmespender. Klar, das ist die wichtigste Funktion einer Decke – das schlafende Baby zu decken und warm zu halten. Weich und gemütlich, schmiegt sich die Decke um das Kleine und spendet Geborgenheit.
  • Spielgefährte. Auf den Boden oder das Elternbett gelegt, dient die Patchwork Baby-Decke als eine ideale Krabbeldecke. Das kleine Baby fühlt sich von einem Farbenmeer magisch angezogen und entdeckt nach und nach lustige Figuren und Muster der Stoffe. Übrigens, für das beliebteste Spiel aller Zeiten „Wo ist das Baby?“ ist eine solche Decke bestens geeignet.
  • Reisegefährte. Ja, eine Patchwork Baby-Decke kommt überall mit. Ob im Kinder- oder Sportwagen, unterwegs bewahrt die Decke das empfindliche Baby vor dem Auskühlen. Auch auf Reisen und im Urlaub ist eine kuschelige Decke unentbehrlich.
  • Wertgegenstand. Die erste Liebe verwelkt nie. So ist es auch mit der süßen Decke, die das Baby seit seiner Geburt begleitet. Das Kind wächst heran, doch von seiner Lieblingsdecke trennt es sich nie wieder. Ist sie zu klein geworden, dient sie als ein Zierdeckchen, Polsterung für einen Stuhl oder – warum auch nicht – als ein ausgefallenes Wandobjekt.

Ausgewählte Patchwork Babydecken

 

Warum Patchwork? Passende Farben und Stoffe

Nun ist es offensichtlich – ohne eine Decke geht es im Baby-Leben gar nichts, diese Decke ist ein absolutes Muss. Aber warum soll es eine Patchwork-Decke sein? Unsere Antwort: Es ist mehr als nur Geschmackssache, wie das Baby-Zimmer eingerichtet werden soll. Die Einrichtung und nicht zuletzt die Heimtextilien sollen dem kleinen Bewohner gefallen und es begeistern. Patchwork ist dafür prädestiniert, dem kleinen Menschen große Freude zu bringen. Der Grund ist einfach – Patchwork ist farbenfroh und unkompliziert. Genauso wie der neue Erdenbürger, der sich am Bunten, Fröhlichen und gleichzeitig Schlichtem erfreut. Kurzum – Bunt und Baby – das trifft sich gut!

Lasst uns einen Blick auf die geeigneten Stoffe für eine Patchwork Baby-Decke werfen. An diese Stoffe werden besondere Anforderungen gestellt. Wir zeigen Ihnen, welche:

  1. Natürlich. Baumwollstoffe, Leinen oder Wolle sind eine gute Wahl. In jedem Fall sollen die geeigneten Materialien schad- und giftstofffrei und am liebsten mit dem Oeko-Tex oder anderem vergleichbaren Siegel ausgezeichnet sein.
  2. Pflegeleicht. Ein Baby, das sagen wir nun mal offen, ist manchmal ein kleines Ferkel. Für die Stoffe heißt das – pflegeleicht sein und sich auch bei niedrigen Temperaturen reinigen lassen. Unser Tipp: Auf wasserabweisenden Stoffen bilden sich weniger Flecken bzw. sind die Flecken leichter zu entfernen. Diese modernen Stoffe sind trotzdem atmungsaktiv und für eine Baby-Decke gut geeignet.
  3. Farbecht. Mehrere Waschgänge sind bei einer Baby-Decke vorprogrammiert. Zwar soll Patchwork so selten wie möglich gewaschen werden, doch einer Baby-Decke steht ein hartes Leben bevor. Sind die Stoffe farbecht, verbleichen die Farben nie, egal, wie oft die gewaschen werden.

 

Was ist aber mit Farben und Mustern? Welche dürfen es sein? Wir finden: Die Patchwork Baby-Decke soll unbedingt farbenfroh und am liebsten aus gemusterten Stoff-Stücken zusammen genäht sein. Verständlicherweise eignen sich Stoffe mit kindgerechten Mustern und Ornamenten am besten.

Doch auch hübsche Blumen, Schmetterlinge oder Tiere werden dem Baby bestimmt gut gefallen. Was wir weniger gut finden, sind knallige, sehr intensive Farben. Zwar sehen sie auf den ersten Blick attraktiv aus, doch auf Dauer können sie belastend wirken. Zumal die Augen des Kleinen sehr sensibel sind. Suchen Sie Stoffe in dezenten Pastelltönen aus, wobei freilich nichts gegen einen oder anderen farblichen Akzent spricht.

Zubehör das man zum selber machen benötigt

 

Do it yourself Patchwork-Decke fürs Baby selber nähen

Ein einzigartiges Geschenk zur Geburt ist eine Patchwork-Decke, die selbst genäht ist. Dabei ist es gar nicht schwer und sogar für Anfänger zu bewältigen. Wir schlagen als Maße: Länge zwischen 80 und 100 cm, Breite – zwischen 75 und 80 cm.

Sie brauchen:

  • Nähmaschine,
  • Verschiedene Stoffe, am liebsten alle in der gleichen Qualität,
  • Füllstoff, z.B. eine Fleecedecke,
  • Zierband,
  • Reißverschluss,
  • Nähzubehör.

1. Zunächst schneiden Sie den Stoff in Quadrate (es dürfen gerne auch Rauten oder Dreiecke sein, wenn Sie sich trauen) und legen sie neben einander, so dass sich die geplante Form ergibt. Tipp: Bitte an die Nahtzugabe denken!
2. Sie nähen die Quadrate Reihe für Reihe zusammen, 1 cm Nahtzugabe lassen!
3. Dann legen Sie auf den Arbeitstisch: die Deckenunterseite mit der rechten (schönen) Seite nach unten, darauf die Fleeecedecke, darauf die Deckenoberseite,
4. Knappkantig wird an drei Seiten zusammengenäht, an der vierten – der Reißverschluss eingearbeitet,
5. Noch mit dem Zierband einfassen – fertig!

 

Der Reißverschluss bringt den Vorteil, dass die Hülle leichter zu reinigen ist. Der Nachteil ist eine – eigentlich sehr geringe – Verletzungsgefahr fürs Baby. Wenn Sie keinen Reißverschluss einarbeiten möchten, dürfen Sie gerne die gesamte Decke an den Nähten zwischen den einzelnen Quadraten durchsteppen. Das hat wiederum den Vorteil, dass die Füllung nicht verrutscht.

 

Kaufberatung – ein Paar Tipps zum Schluss

Wenn Sie eine Patchwork Baby-Decke kaufen möchten, achten Sie auf Folgendes:

  • Absolut schadstofffreie Materialien mit Qualitätssiegel, auch bei der Füllung!
  • Vertrauenswürdige Online-Anbieter,
  • Geringes Gewicht,
  • Natürliche, aber robuste und pflegeleichte Stoffe,
  • Keine verschluckbaren Zierknöpfe, Quasten oder Ähnliches.